Herbstliche Scones

Anforderungsniveau:

mittel

Arbeitszeit:

Backtriebmittel:

15 min

Backpulver

Backzeit:

18 min

Was dieses Rezept so besonders macht:

Außen knusprig, innen weich, leicht süßlich mit herzhafter Note... was will man mehr. Echte Scones Liebhaber kommen vielleicht nicht auf ihre Kosten, aber alle anderen dafür umso mehr.

Herbstliche Scones

Zutaten

  • 100 g Buchweizenmehl

  • 50 g feine glutenfreie Haferflocken 

  • 50 g Kastanienmehl

  • 50 g Maisstärke

  • 3 TL Backpulver (glutenfrei) 

  • 3 TL Flohsamenschalen

  • 70 g Mandelmus

  • 2 Prisen Salz

  • 100 g gekochte Maronen

  • 100 g roher Kürbis (Hokaido passt gut)

  • 70 g Ziegenkäse der Wahl (nur keinen Frischkäse) 

  • 50 g Quark

  • 1 Ei

  • 80 ml Milch (-Alternative), ggf. 20 ml mehr

  • 5 ml Apfelessig

Zubereitung

Kurzer Hinweis zu Beginn: Es ist in diesem Fall recht wichtig die Reihenfolge einzuhalten, damit die Scones auch aufgehen und eine homogene Masse entsteht ;) .


  1. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und vorbereitet hinstellen. 

  2. Maronen, Kürbis (falls nötig vorher die Schale entfernen) und Ziegenkäse in kleine Würfel schneiden, bzw. grob hacken. Die Stücke sollten maximal die größe einer 1 Cent Münze haben, lieber etwas kleiner. 

  3. In einer Schüssel die Mehle, Backpulver, Salz und Flohsamenschalen vermengen und anschließend das Mandelmus hinzufügen. Alles wird nun zu einem gleichmäßigen, sandig krümeligen Teig verarbeitet. 

  4. Der Backofen wird auf 200 °C Ober-/ Unterhitze vorgeheizt. 

  5. Vorbereitete Maronen-, Kürbis- und Käsestückchen werden unter den Teig gehoben.

  6. Nun drückt man eine Mulde in den Kümelteig und fügt Ei, Quark, Milchalternative und Essig hinzu.

  7. Alles wird nun zügig zu einem leicht klebrigen, aber kompakten und nicht flüssigem Teig verarbeitet. Weniger Kneten ist hier mehr! Sobald eine Teigkugel entstanden ist, die nicht mehr krümelt, kann der Teig auf dem Backblech zu Scones verarbeitet werden. Sollte der Teig noch nicht leicht klebrig und zu krümelig sein, sollten noch 10- 30 ml mehr von der Milchalternative hinzugefügt werden. 

  8. Die Teigkugel wird auf dem Backblech sanft so weit platt gedrückt, dass ein Frühstücksteller  (oder Kuchenteller) großer Kreis entstanden ist. Mit einem scharfen Messer wird der der Kreis in 8 gleich große Dreiecke geteilt, wie bei einer Pizza. Alle Dreiecke werden vorsichtig auseinander gezogen und auf dem Backblech verteilt. 

  9. Die Scones werden 18 min bei 200 °C  Ober-/ Unterhitze gebacken und dann aus dem Ofen genommen.  Nach ein etwas Abkühlzeit kann man sie auch schon lauwarm genießen. 

Anmerkungen: 

  • Wer nicht so der Buchweizen-Fan ist, kann auch Reisvollkornmehl nehmen. 

  • Da die Mehle, Flohsamenschalen und Flocken je nach Hersteller und Marke unterschiedlich stark quellen und Flüssigkeit aufnehmen, bedarf es hier etwas "Spielerei". Im Zweifel lieber einen Schluck mehr Milchalternative hinzufügen, damit die Scones nicht zu trocken werden, solange die Teigkugel noch formbar ist. 

  • Bald folgt auch noch der "Scone-Klassiker" :) - beide Sorten können super eingefroren und kurz aufgebacken genossen werden. 

  • Damit die Scones fluffig werden, ist es wichtig, die flüssigen Zutaten schnell zu verarbeiten. 

Glutenfreie_Rezepte_FreeBumblebee