Porridge: Produktvorstellungen.


Wie sehr ich Porridge mag, habe ich auf diesem Blog schon beschrieben. Haferbrei ist eine super Grundlage für den Tag und um einiges vielseitiger als der Name vermuten lässt

Ich durfte ein paar Porridge Varianten vom Bauckhof testen. Sie bieten auf jeden Fall Inspiration für die eigene Müslischüssel und zeigen, dass hinter Porridge sehr viel mehr als schleimiger, eintöniger Brei steckt.



Das alles würde ich hier nicht schreiben, wenn mich diese Produkte nicht wirklich überzeugt hätten. Allein, dass viele Bauckhof Produkte in Papier eingepackt sind und die Kreationen fast alle ohne zugesetzten Zucker auskommen, finde ich toll. Dann sind sie auch noch Demeter-Qualität und bieten eine Geschmacksauswahl: von Basic, über Apfel-Zimt Hafer (vielleicht mein Favorit), über fruchtig, schokoladig, mit Beeren, kernig bis hin zu Varianten ganz ohne Hafer mit Hirse. Ehrlich, mir schmecken alle!


Und wenn ich gerade schon die Lobeshymne singe: man kann alle Sorten im Topf oder direkt in der schnellen Variante in der Schale mit heißer Milch-(Alternative) oder heißem Wasser zubereiten. Und ja, alle genannten Sorten sind glutenfrei!


Das ganze hier kling nach großer Werbung und das ist es bestimmt auch. Mein Ziel ist es eine glutenfreie Ernährung so zu gestalten, dass sie zum eigenen Alltag passt, deine Bedürfnisse vollkommen zufriedenstellt, schmeckt und dabei auch ausgewogen ist. Diese Mischungen können da eine wirklich gute Hilfe sein.


Flocken, egal ob aus Hafer, Buchweizen oder Hirse, Teff und Co. kann man natürlich auch pur kaufen, zum Teil sogar selbst quetschen oder im Fall von Hirse, Quinoa und Buchweizen so kochen und frei kombinieren.

Es gibt da keine Grenzen und auch fertige Mischungen braucht es nicht, ich weiß. Manchmal ist es aber auch einfach schön, wenn man direkt alles in einem Rusch in die Schüssel oder den Topf geben kann, keine 7 verschiedenen Packungen oder Zutaten braucht, das Ergebnis dann auch super schmeckt und die Inhaltsstoffe dazu ohne unnötigen Schnickschnack auskommen.


Manchmal bieten gute fertige Mischungen außerdem neue Inspiration- für mich war bei der Gewürzmischung vom „HotHirse- Morgengold“ der Fall (-Kardamon und Ingwer, dazu Kokosmehl und Feigen- und Dattelstückchen, so gut!)


Mischungen finde ich außerdem für Reisen praktisch, manchmal mische ich mir aber auch normale, feine Haferflocken und Studentenfutter mit ein paar Körnen in einem Glas und nehme das mit.

Gewürze gibt es dann beim nächsten mal wieder 😊.



Überrschung: dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung und Verlinkungen.